Coronavirus ist für Menschen über 60 hunderte Male tödlicher als für Menschen unter 40 – Children And Family Blog And News
Coronavirus ist für Menschen über 60 hunderte Male tödlicher als für Menschen unter 40

Wie tödlich ist SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht? Und was sind die Todesrisiken für Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Bevölkerungsstruktur? Diese Zahlen waren während dieser Pandemie schwer zu berechnen.

Um die tatsächliche Sterblichkeitsrate zu berechnen – genauer gesagt das Infektions-Todes-Verhältnis (IFR) -, teilen Sie einfach die Gesamtzahl der Todesfälle durch Coronaviren durch die Gesamtzahl der Infektionen. Das Problem ist, dass es bei so vielen asymptomatischen Fällen und begrenzten Tests für einen Großteil der Pandemie sehr schwierig war, die wahre Anzahl von Infektionen zu finden.

Der einfachste Weg, um genauere Infektions- und Todesraten zu berechnen, besteht darin, zufällige Tests durchzuführen.

Ich bin ein Professor für Gesundheitspolitik und -management. Im April leitete ich in Zusammenarbeit mit dem Indiana State Department of Health ein Forscherteam an der Indiana University zu Wählen Sie zufällig Personen für SARS-CoV-2 aus und testen Sie sie. Basierend auf unserer statistischen Stichprobe stellten wir fest, dass 2,8% von Indiana – oder ungefähr 188.000 Menschen – zu diesem Zeitpunkt kumulativ infiziert waren, und bestimmten die Sterblichkeitsrate in Indiana auf 0,58%.

Anhand der Daten, die wir in den letzten Monaten aus diesem Testprogramm gesammelt haben, wollten meine Kollegen und ich herausfinden, wie sich das Verhältnis von Infektion zu Todesfall je nach Alter, Rasse und anderen demografischen Faktoren unterscheidet. In einer Studie veröffentlicht am 2. SeptemberWir berichten, dass das Coronavirus für Menschen über 60 hunderte Male tödlicher ist als für Menschen unter 40, und dass in Indiana nichtweiße Menschen dreimal so häufig sterben wie weiße Menschen.

Eine Zeichnung vieler Gesichter aus vielen verschiedenen demografischen Gruppen.
Nicht alle Personengruppen sind dem gleichen Todesrisiko durch das Coronavirus ausgesetzt.
Mashot / iStock über Getty Images Plus

Das Alter ist am wichtigsten, aber auch die Rasse

Nicht alle Personengruppen stehen vor gleiches Todesrisiko durch das Coronavirus. Forscher und Gesundheitsbeamte wissen seit Monaten, dass es Unstimmigkeiten gab, aber durch die Berechnung der Sterblichkeitsraten liefert unser Papier die genauesten Daten über diese Unterschiede.

Fast die Hälfte der COVID-19-Todesfälle ereignete sich unter Menschen in Pflegeheimen weil diese Menschen im Allgemeinen weniger gesund sind und ein viel höheres Risiko für schwere Krankheiten haben. Wir wollten das Todesrisiko für Menschen ermitteln, die nicht in Pflegeheimen oder anderen Wohneinrichtungen leben. Die folgenden Zahlen gelten daher für Einwohner von Indiana, die in der Gemeinde leben.

Die Gesamttodesrate bei Infektionen unter in der Gemeinde lebenden Menschen in Indiana betrug 0,26% oder ein Todesfall pro 385 infizierten Personen. Das Alter, mehr als Rasse oder Geschlecht, war der größte Faktor, der die Sterblichkeitsrate beeinflusste.

Bei Menschen über 60 führte eine von 58 Infektionen zum Tod. ein IFR von 1,7%. Zum Vergleich die IFR von Influenza In den USA beträgt der Anteil der über 65-Jährigen 0,8%. COVID-19 ist in dieser Altersgruppe ungefähr 2,5-mal tödlicher als die Grippe.

Das Risiko nimmt mit abnehmendem Alter ab. Bei Erwachsenen mittleren Alters zwischen 40 und 59 Jahren betrug die IFR 0,12% – oder ein Todesfall pro 833 Infektionen.

Und für infizierte Menschen unter 40 war der Tod nur etwa ungewöhnlich einer von 10.000 – eine IFR von 0,01%.

Während das Alter der stärkste Faktor war, der die Sterblichkeitsrate beeinflusste, waren auch Rassenunterschiede bemerkenswert. Nicht-weiße Einwohner von Indiana in allen Altersgruppen hatten eine dreimal höheres Todesrisiko wenn sie infiziert wurden – eine IFR von 0,59% – im Vergleich zu weißen Bewohnern – 0,18% IFR.

Eine Person in einem Laborkittel, die eine andere Person mit einem Stethoskop überprüft.
Menschen mit zusätzlichen Gesundheitsproblemen sind am stärksten gefährdet, und ältere Menschen und ethnische Minderheiten sind in den USA in der Regel die am wenigsten gesunden Gruppen.
Ake Ngiamsanguan / iStock über Getty Images Plus

Die Sterblichkeitsraten spiegeln andere Gesundheitsmaßstäbe wider

Wie bei den meisten Krankheiten ist auch bei COVID-19 die Wahrscheinlichkeit, das Virus abzuwehren, umso schlechter, je schlechter Ihre Gesundheit ist, bevor Sie sich infizieren.

Forscher wissen das bestimmte chronische Krankheiten – einschließlich Herz-Kreislauf-, Nieren- und Lungenerkrankungen sowie Diabetes – erhöhen alle das Risiko, an COVID-19 zu sterben. Unser Team hat keine umfangreichen Gesundheitsdaten von den von uns getesteten Personen gesammelt, aber diese chronischen Krankheiten sind bei Menschen häufiger die Älteren und rassische Minderheiten in den USA.

Andere Faktoren wie Nahrungsmittel- und Wohnungsunsicherheit und unzureichender Zugang zur Pflege, machen auch die Bekämpfung von Krankheiten schwieriger und sind häufiger bei älteren Menschen und Minderheiten. Die höheren Infektions-Todes-Verhältnisse, die wir in diesen Gruppen gefunden haben, sind wahrscheinlich auf eine Kombination von Komorbiditäten und diesen anderen Faktoren zurückzuführen.

Sind diese Nummern in den USA anwendbar?

Unsere Studie gab uns den genauesten landesweiten Einblick in die bisherige Infektions- und Sterblichkeitsrate in den USA. Die Frage ist, ob Indiana ein guter Vergleich zum Rest des Landes ist.

Indiana rangiert relativ niedrig für die allgemeine Gesundheit unter Staaten in den USA Mittelalter ist etwas niedriger als die USA insgesamt und niedriger als viele Staaten.

Ich glaube, dass die Zahlen, die wir für in der Gemeinde lebende Menschen in Indiana gefunden haben, wahrscheinlich nahe am nationalen Durchschnitt liegen, aber das Verhältnis von Infektionen zu Todesfällen kann von Bundesstaat zu Bundesstaat oder von Stadt zu Stadt variieren. Wenn die ältere Bevölkerung Ihres Staates gesünder ist als die gleiche Gruppe in Indiana, könnte der IFR etwas niedriger sein. Wenn Ihr Zustand weniger gesund ist, ist das Risiko höher.

Der naheliegendste Weg, um Todesfälle und schwere Krankheiten durch COVID-19 zu verhindern, besteht darin, die Anzahl der infizierten Personen zu verringern. Durch einfache Dinge wie das Tragen einer Maske und das Üben sozialer Distanzierung kann jeder dazu beitragen, sich gegenseitig und insbesondere unsere Freunde, Nachbarn, Kunden und Kollegen, die dem größten Risiko durch die Pandemie ausgesetzt sind, zu schützen.

((Informieren Sie sich über Coronavirus und die neuesten Forschungsergebnisse. Melden Sie sich für den Newsletter von The Conversation an.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.