Die offene Entschuldigung eines Arztes an diejenigen, die gegen Übergewicht und Fettleibigkeit kämpfen – Children And Family Blog And News
Die offene Entschuldigung eines Arztes an diejenigen, die gegen Übergewicht und Fettleibigkeit kämpfen

Fettleibigkeit hat sich als bedeutender Risikofaktor herausgestellt für schlechte Ergebnisse bei mit COVID-19 infizierten Patienten. Basierend darauf, wie Ärzte und andere im Gesundheitswesen zuvor Patienten mit Fettleibigkeit oder Übergewicht behandelt haben, gehe ich davon aus, dass viele mit der Erklärung antworten werden: "Nun, es ist ihre eigene Schuld, übergewichtig zu sein!"

Lassen Sie mich im Geiste der Erkenntnis, dass Menschen, die mit Gewichtsverlust zu kämpfen haben, unsere Familie und Freunde einschließen, ein anderes Gefühl vorschlagen.

An diejenigen, die wir beschämt haben, weil sie übermäßiges Körpergewicht haben und / oder Diäten nicht einhalten: „Sie hatten Recht, und es tut uns leid. Nachdem wir Ihnen nicht rückgängig zu machende Aufgaben gegeben haben, haben wir Sie verspottet. Als Sie versucht haben, es uns zu sagen, haben wir Sie als schwach und verrückt bezeichnet. Weil wir nicht verstanden haben, was Sie erlebt haben, haben wir auf Sie herabgesehen. Wir hatten es selbst nie gefühlt. Wir haben nicht gewusst. Und dafür entschuldigen wir uns. “

Eine Frau und eine Ernährungsberaterin.
Ein Ernährungsberater spricht mit einem Patienten in einer Adipositas-Klinik in Mulhouse, Frankreich.
BSIP / Universal Images Group über Getty Images

"Fat Shaming" funktioniert nicht

Dies ist nur eine Version der Entschuldigung, die wir unseren Mitmenschen schulden, denen wir gesagt haben, dass sie durch Ernährung und Bewegung abnehmen sollen. Dann, als es nicht funktionierte, machten wir sie für die Misserfolge unseres Behandlungsplans verantwortlich und unterdrückten ihr Feedback mit Vorurteilen und Verfolgung.

Als ein Arzt und ForscherIch habe viele Jahre in diesem Raum gearbeitet. Ich habe die lebensverändernde Kraft bereits existierender Ideen, Urteile und Stereotypen aus erster Hand gesehen. Ich habe gesehen, wie unbegründet, negative Ideen durch praktisch jede Interaktion verwoben werden, die diejenigen, die mit Gewichtsverlust zu kämpfen haben, ertragen, wenn sie Hilfe suchen.

Und es gibt zig Millionen von ihnen. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten klassifizieren mehr als 70% der Erwachsenen in den USA als übergewichtigund mehr als 40% als fettleibig. Diese Zahlen steigen weiter und selbst wenn es einigen gelingt, Gewicht zu verlieren, sie gewinnen es fast immer zurück im Laufe der Zeit.

Unüberlegte Urteile

Stellen Sie sich zur Veranschaulichung vor, ich sei Ihr Arzt. Sie haben einen Körperausschlag (der den Zustand von Übergewicht oder Fettleibigkeit darstellt) und vereinbaren einen Termin mit mir, um einen Behandlungsplan zu besprechen.

Während Ihres Besuchs verwenden meine Büromitarbeiter stigmatisierende Sprache und nonverbale Signale, die deutlich machen, dass wir uns über die Idee ärgern, mit einer anderen vorschnellen Person umzugehen. Wir berufen uns auf eine Reihe von Annahmen, die den Ton unserer Beziehung bestimmen, einschließlich der Vorstellung, dass Sie faul oder unwissend sind oder beides. Du wirst meinen Ekel spüren, der dich unwohl fühlen lässt.

Leider behandeln Gesundheitsdienstleister häufig Patienten, die mit Gewichtsverlust zu kämpfen haben, indem sie Stereotypen, Schnellurteile und tief verwurzelte negative Eigenschaften zuweisen – einschließlich Faulheit, Nichteinhaltung, Schwäche und Unehrlichkeit.

Nach diesem unangenehmen Austausch werde ich ein Behandlungsprogramm für Ihren Hautausschlag verschreiben und erklären, dass es recht einfach und benutzerfreundlich ist. Ich werde Sie auf mehrere Ressourcen mit Bildern von lächelnden Menschen mit schöner Haut verweisen, die nie einen Ausschlag hatten, um zu betonen, wie wunderbar Ihr Ergebnis sein wird. "Es geht nur darum, daran festzuhalten", werde ich sagen.

Zurück zu Hause freuen Sie sich darauf, mit der Behandlung zu beginnen. Sie erkennen jedoch schnell, dass das Auftragen der Creme unerträglich ist. Es brennt; Ihre Arme und Beine fühlen sich kurz nach der Behandlung brennend an. Sie duschen und waschen die Creme ab.

Ein düsteres Gespräch

Nach einigen Tagen versuchen Sie es erneut. Gleiches Ergebnis. Ihr Körper wird die Creme ohne unerträgliches Brennen und Jucken nicht akzeptieren. Sie kehren in mein Büro zurück und wir führen folgendes Gespräch:

Du: Doktor, ich kann mich nicht an diesen Plan halten. Mein Körper kann die Creme nicht vertragen.

Mich: Genau deshalb wollen Ärzte nicht mit vorschnellen Menschen umgehen. Ich gebe Ihnen die Behandlung und Sie werden sich nicht daran halten. Ich trage die Creme jeden Morgen ohne Probleme auf.

Du: Aber du hast keinen Ausschlag! Das Auftragen dieser Creme bei Hautausschlag unterscheidet sich vom Auftragen auf klare Haut. Ich möchte meinen Ausschlag loswerden, aber ich kann diese Creme nicht vertragen.

Mich: Wenn Sie die Behandlung nicht verfolgen möchten, liegt es an Ihnen. Aber es ist nicht die Creme, die gewechselt werden muss. Es ist Ihre Einstellung, daran festzuhalten.

Dieser Austausch zeigt vorurteilsvolles Verhalten, Voreingenommenheit und eine Trennung zwischen den Wahrnehmungen eines Anbieters und den Erfahrungen eines Patienten.

Für Menschen, die versuchen, Gewicht zu verlieren, sind neue Ansätze erforderlich.
Für diejenigen, die versuchen, Gewicht zu verlieren, sind neue Ansätze erforderlich.
Jamie Grill / JGI über Getty Images

Vorurteile und Voreingenommenheit

Für jemanden, der abnehmen möchte, ist die Erfahrung einer Diät und eines Trainingsrezepts nicht die gleiche wie für eine schlanke Person, die dasselbe Programm durchführt. Wahrnehmung der Erfahrung einer anderen Person als dieselbe wie die eigene, wenn die Umstände anders sind treibt Vorurteile und Voreingenommenheit an.

In dieser Nacht kannst du nicht anders, als dich zu fragen: "Stimmt etwas mit mir nicht? Vielleicht meine Gene oder Schilddrüse oder so? Die Creme scheint für alle anderen so lustig und einfach zu sein. “

Zu diesem Zeitpunkt liegt die Schuld unbeschreiblich beim Patienten. Trotz einer unbestreitbaren Explosion dieses Ausschlags und einer miserablen Behandlungshaftungsrate während Wir haben die Creme angepriesenWir behaupten hartnäckig, dass es funktioniert. Wenn der Ausschlag zunimmt und Hunderte Millionen Menschen jeden Tag nicht behandelt werden oder einen Rückfall erleiden, ist dies ihre eigene Schuld!

Mit der Zeit fühlen Sie sich aufgrund dieser unhaltbaren Situation zunehmend entmutigt und deprimiert. Die Frustration lässt Ihren Optimismus nach und lässt Ihre glücklichen Momente hinter sich. Sie haben diesen Ausschlag und können den Behandlungsplan nicht tolerieren, aber niemand glaubt Ihnen. Sie beurteilen dich und sagen, dass du die Creme nicht verwendest, weil dir Willenskraft und Entschlossenheit fehlen. Sie hören ihre Gespräche mit: "Es ist ihre eigene Schuld", sagen sie. "Wenn ich das wäre, würde ich einfach die Creme d # $% verwenden."

Dies ist genau die Definition von Vorurteilen: eine oft negative Meinung, die sich an jemanden richtet und sich auf etwas bezieht, das der Einzelne nicht kontrolliert. Obwohl ausführlich nachgewiesen wurde, dass die Ursachen für Übergewicht und Adipositas vielfältig sind, ist der Mythos, dass es die Schuld des Patienten ist ist immer noch weit verbreitet. Diese Wahrnehmung von Kontrollierbarkeit führt zu Zuordnung des abfälligen Stigmas.

Ein Setup für einen Fehler

An diesem Abend sitzt du alleine. Sie denken, es gibt keine einzige Person auf dem Planeten, die glaubt, dass Ihr Körper diese Behandlung nicht toleriert. Die Gesellschaft glaubt, dass Sie dies von Anfang an auf sich genommen haben; Es scheint keinen Ausweg zu geben.

Wir haben Menschen mit Übergewicht und Adipositas viel zu oft an diesen Ort gefahren. Wir haben sie so eingerichtet, dass sie den Sturz für unsere fehlgeschlagenen Behandlungsansätze hinnehmen. Als sie mit der Wahrheit über Verträglichkeit zu uns kamen, diskreditierten wir sie lautstark und sagten, sie seien geistig schwach, nicht konform oder faul.

(Tiefes Wissen, täglich. Melden Sie sich für den Newsletter von The Conversation an.)

Wohin gehen wir von hier aus? Wenn wir uns bereit erklären, die Stigmatisierung, Stereotypisierung und Schuldzuweisung von Patienten für unsere Behandlungsfehler einzustellen und akzeptieren, dass unser derzeitiges nicht-chirurgisches Paradigma unwirksam ist – was tritt an seine Stelle?

Für den Anfang brauchen wir einen neuen Ansatz, der auf Respekt und Würde für die Patienten beruht. Eine neue Linse der Akzeptanz und des suspendierten Urteils ermöglicht es uns, unseren Fokus auf Behandlungen für den Körper zu richten, anstatt auf „Geist über Materie“, ein Konzept, das wir für keine andere Krankheit verwenden. Eine Perspektive, die auf Objektivität und Gleichheit basiert, ermöglicht es den Betreuern, sich dem veralteten Schuldansatz zu entziehen und Menschen mit Übergewicht oder Adipositas im gleichen Licht wie Menschen mit anderen Krankheiten wahrzunehmen. Nur dann werden wir endlich das Paradigma ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.