Familie und Freunde können der Schlüssel zur Beendigung häuslicher Gewalt sein, so die Studie – Children And Family Blog And News
Familie und Freunde können der Schlüssel zur Beendigung häuslicher Gewalt sein, so die Studie

Die COVID-19-Pandemie und Strategien zur Verhinderung ihrer Ausbreitung, wie Selbstquarantäne und Reisebeschränkungen, isolierte Familien haben und intensivierte Bedingungen Dadurch sind die Menschen einem höheren Risiko für häusliche Gewalt ausgesetzt. Berichte über häusliche Gewalt nehmen weltweit zu.

Häusliche Gewalt ist ein Schaden, den ein romantischer Partner in Form von psychischem, physischem und sexuellem Missbrauch, Stalking sowie wirtschaftlichem und spirituellem Missbrauch verursacht. Diese Gewalt betrifft Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt überproportional. In den Vereinigten Staaten, Jede vierte Frau und jeder siebte Mann erfahren häusliche Gewalt während ihres Lebens.

Opfer wenden sich normalerweise an informelle Unterstützungsressourcen wie Familie und Freunde zuerst ihre Erfahrungen zu teilen und Unterstützung zu bekommen. Mitglieder in den sozialen Netzwerken der Opfer sind in der Lage, auf eine Weise zu helfen, die Sozialdienstleister und Gesundheitsdienstleister möglicherweise nicht bieten. Eigentlich, Frauen suchen formelle UnterstützungsressourcenWie Sozialdienste und Polizei weitaus seltener als sie sich an Familie und Freunde wenden. Ethnische Minderheiten und Migrantinnen suchen formelle Unterstützungsressourcen noch weniger als weiße Frauen.

Familie und Freunde können daher einen starken Einfluss haben. Opfer, die Unterstützung von Menschen erhalten, denen sie am nächsten kommen weniger zukünftige Gewalt, Verletzung, Selbstmord, Depression und andere negative gesundheitliche Folgen. Noch nie war es so wichtig, Familie und Freunde für die Prävention von häuslicher Gewalt zu gewinnen und zu unterstützen. Die globale COVID-19-Pandemie hat die Grenzen unserer derzeitigen sozialen Dienste bei der Erreichung bedürftiger Frauen aufgezeigt.

Trotz der Schlüsselrolle, die soziale Netzwerke spielen, haben nur wenige Forscher Netzwerkmitglieder gefragt, wie sie auf Angehörige reagieren und welche Unterstützung sie benötigen, um effektiver zu reagieren und sich selbst zu schützen. Als ein Forscher Ich habe gesehen, wie Familie und Freunde dazu beigetragen haben, Gewaltzyklen in ihren Familien zu stoppen. In einigen Fällen habe ich auch gesehen, wie sie solche Gewalt abweisen, fördern und verüben. Durch Gespräche mit den sozialen Netzwerken von Frauen können Forscher und Dienstleister mehr darüber erfahren, welche Antworten am besten funktionieren und für wen, um Gewaltzyklen zu beenden.

In einer kürzlich veröffentlichten Studie haben meine Kollegen und ich ein Interview geführt 27 Familienmitglieder und Freunde philippinischer Lieben in missbräuchliche romantische Beziehungen verwickelt. Wir haben uns wegen auf die philippinische Gemeinschaft konzentriert rassistisch, Einwanderung und Kolonialisierung erlebt diesen Ort Philippinische Frauen mit einzigartigem Risiko für häusliche Gewalt und schlechteren Zugang zu Ressourcen. Die überwiegende Mehrheit der von uns befragten Personen sprach über weibliche Angehörige, die von ihren romantischen Partnern missbraucht wurden. Darüber hinaus erzählten uns zwei Studienteilnehmer von zwei weiblichen Angehörigen, die ihre Partner verletzten, und zwei anderen von männlichen Angehörigen, die ihre männlichen Partner verletzten. Wir haben Familienmitglieder und Freunde gefragt, wie sie auf ihre Lieben reagiert haben, was ihre Reaktion beeinflusst hat und welche Unterstützung sie benötigen.

Atsede Niguse umarmt Menbere Aklilu, als sie auf einem Deck sitzen.
Atsede Niguse, links, umarmt Menbere Aklilu 2019 auf dem Deck von Aklilus Haus in Richmond, Kalifornien. Niguse wurde schwer verbrannt und geblendet, als ihr ehemaliger Ehemann in Äthiopien Säure auf sie warf. Sie lebt seit acht Monaten bei Aklilu.
Jane Tyska / Digitale erste Medien / East Bay Times über Getty Images

Wie Familie und Freunde versuchen zu helfen

Wir fanden heraus, dass Familie und Freunde lange Zeit viele verschiedene Strategien ausprobierten, um ihren Lieben zu helfen. In erster Linie versuchten sie, mit ihren Lieben, Partnern und Kindern über Telefon, Text, soziale Medien, Besuche bei ihrer Arbeit und zu Hause in Verbindung zu bleiben und sie sozial herauszunehmen. Viele lebten sogar mit ihren Angehörigen zusammen, meistens mit den Opfern, was bedeutete, dass sie Zeugen des Missbrauchs waren und oft einsprangen, um Missbrauch zu verhindern, zu deeskalieren oder zu stoppen.

Familie und Freunde schufen auch größere Netzwerke von Menschen, um über ihre Lieben zu wachen, über ihre Bedürfnisse zu kommunizieren und Ressourcen für sie bereitzustellen. Letztendlich versuchten sie, Beziehungen aufrechtzuerhalten, auf die sich ihre Lieben verlassen konnten. Die Studienteilnehmer versuchten auch, mit Angehörigen in Kontakt zu treten, die Wert und Engagement für sie haben Kapwa, ein kultureller Wert und ein Konzept, das vermittelt, wie Filipinos eine kollektive Identität teilen und zusammenkommen, um sich gegenseitig zu pflegen.

Die Menschen, die wir interviewten, versuchten auch, mit ihren Lieben auf eine Weise zu sprechen, die keine Schande verursachte oder wie Filipinos es nennen Hiya. Sie warteten darauf, dass die Angehörigen zuerst über den Missbrauch sprachen. hörte zu; bestätigt; bestätigt; und teilten ihre eigenen Beziehungserfahrungen und Ratschläge.

Eine Teilnehmerin teilte ihre eigenen Erfahrungen mit häuslicher Gewalt mit, um sich mit ihrer Freundin, die sich in einer missbräuchlichen Beziehung befand, zu verbinden und Ratschläge auszutauschen:

Ich war auch in einer missbräuchlichen Beziehung, aber ich habe sehr hart daran gearbeitet, eine gesunde Beziehung aufzubauen und zu lernen, wie das aussieht. Ich denke, es hat mich dazu gebracht zu sagen, dass etwas mit Ihrer Beziehung nicht stimmt, glaubwürdiger. Ich bin nicht nur ein Freund, der nicht weiß, wovon er spricht und nur sagt: "Oh, deine Beziehung ist scheiße." Als wäre ich in deinen Schuhen.

Wir fanden auch heraus, dass die von uns interviewten Personen kreativ und fleißig waren, um Ressourcen für ihre Lieben zu beschaffen. Sie gaben ihnen Essen, Unterkunft, Transport, Kinderbetreuung und Geld. Sie halfen geliebten Menschen, aus ihren Häusern auszuziehen. vollständige rechtliche Unterlagen; neue Ausweise erhalten; und an Terminen des Sozialdienstes teilnehmen. Freunde berichteten auch über die Arbeit und die Schulverantwortung ihrer Angehörigen, wenn sie zu depressiv, krank oder verletzt waren.

Sechs Frauen drängen sich lächelnd zusammen.
Die Überlebende des häuslichen Missbrauchs, Vanessa Howard, ist von Frauen umgeben, denen sie geholfen hat, indem sie 2018 in Tampa, Florida, Haar- und Schönheitsveränderungen vorgenommen hat, um andere Frauen zu unterstützen, die häusliche Gewalt oder Obdachlosigkeit erlebt haben.
Gerrit Messersmith / Barcroft Media über Getty Images / Barcroft Media über Getty Images

Familie und Freunde brauchen Unterstützung, um zu helfen

Wir haben auch mit Menschen gesprochen, die es vermieden haben, mit ihren Lieben über den Missbrauch zu sprechen, und die nicht geholfen haben. Einige befürchteten, dass Partner sich an ihren Lieben oder an sich selbst rächen würden, wenn sie helfen würden. Andere wollten in ihren Familien und Freundschaftsgruppen kein Drama oder Konflikt verursachen, indem sie über den Missbrauch sprachen oder gegen kulturelle Skripte verstießen, um zu kommunizieren und Respekt zu zeigen.

Ein Familienmitglied teilte:
Es ist schwer, mit Ältesten (die missbräuchlich sind) zu sprechen und mit Menschen zu sprechen, die du liebst und die du respektierst und die dir wichtig sind, und deshalb denke ich, dass dies nur eine Ausbildung ist. Wie man Grenzen für sich selbst setzt und wie man sich selbst respektiert, ohne auch seine Kultur zu missachten.

(Tiefes Wissen, täglich. Melden Sie sich für den Newsletter von The Conversation an.)

Einige halfen aus verschiedenen Gründen nicht, weil sie daran glaubten bahala naoder Dinge einer höheren Macht oder einem höheren Schicksal überlassen; befürchten, dass Polizei und Sozialdienstleister rassistisch sind und die philippinische Kultur nicht kennen; oder der Glaube, dass sie die Privatsphäre ihrer Angehörigen missachten und ihr Recht beeinträchtigen würden, ihre eigenen Lebensentscheidungen zu treffen.

Ein Familienmitglied teilte:
Wir haben diesen Begriff in unserer Kultur Bahala Ka genannt. Es ist wie: "Lebe dein Leben. Du tust was du tun musst. Aber ich werde hier sein. “Ist es am produktivsten? Ja und nein … Es ist wie "Okay, ich werde mir anhören, was Sie zu sagen haben." Ich werde Ihnen meinen Rat geben, aber es ist Ihre Entscheidung. “Das bedeutet, dass wir manchmal, wenn wir eine Situation sehen, eine sehr passive Haltung einnehmen.

Wir glauben, dass Familie und Freunde der Schlüssel zur Beendigung von häuslicher Gewalt sind und eine Rolle spielen, die sich von dem unterscheidet, was Serviceprofis leisten können. Aufgrund ihrer Bedeutung glauben wir, dass Forscher und Dienstleister enger mit Familie und Freunden zusammenarbeiten müssen, um zu kommunizieren, wie häusliche Gewalt in ihren Familien und Gemeinden aussieht und wie ermittelt werden kann, wie kulturelle und familiäre Werte und Skripte ihre Auswahlmöglichkeiten einschränken und erweitern, um zu helfen . Indem wir Familie und Freunde einbeziehen, können wir größere, inspirierte Gemeinschaften aufbauen, die sich für die Beendigung häuslicher Gewalt einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.